Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.
network experience.net Logo
Die Network Marketing Bewegung in Norddeutschland!

Residualeinkommen


Residualeinkommen ist ein gegensätzliches Konzept zu dem traditionellen Verdienstkonzept (das sich aber mit dem klassischen Verdienstkonzept sehr gut kombinieren lässt), welches auch als aktives Einkommen bekannt ist. Anstatt für Ihre Arbeit ein Mal - in der Regel am Ende des Monats - entlohnt zu werden, werden Sie immer und immer wieder dafür vergütet. Hier zählt demnach das geschaffene Resultat und nicht Ihre Arbeitszeit. Ein einfaches Beispiel hierfür wäre: Anstatt von Ihrem Chef einen Bonus zu erhalten, weil Sie z.B. der Agentur einen Kunden besorgt haben, bekommen Sie jeden Monat einen Teil des Umsatzes den der Kunde generiert, solange dieser Kunde der Agentur ist; unabhängig davon ob Sie noch im Unternehmen sind oder nicht. Das Konzept des residualen Einkommens ist recht einfach und fair. Zwar leistet die Agentur jeden Monat für den Kunden, hätten Sie jedoch den Kunden nie vermittelt, würde die Agentur auch keinen Umsatz mit diesem erwirtschaften können. Sie haben sich daher Ihr Recht an einem Teil an dem generierten Umsatz durch Ihre Akquise einmalig erarbeitet.

Da Sie in den Folgemonaten beim Residualeinkommen weiterhin entlohnt werden, ohne dass Sie eine neue Handlung ausführen müssen, spricht man auch vom passiven Einkommen. Der Begriff Residualeinkommen wird oft im Zusammenhang mit dem Network Marketing erwähnt, wie im obigen Beispiel. Allerdings ist ein residuales Einkommen nicht zwingend mit Empfehlungsmarketing in Verbindung zu setzen.

Residualeinkommen muss man sich allerdings erarbeiten. Wer sich mit Network Marketing befasst, weiß von der Vielfalt der Qualitäten solcher Geschäftsmöglichkeiten. Da es verschiedenste Möglichkeiten gibt, sollte sich jeder ein eigenes Bild davon machen. Es lässt sich durch die Vielzahl am Markt existenter Unternehmen daher schwer sagen, durch welche Network Marketing Geschäfte sich ein Residualeinkommen überhaupt und am besten erwirtschaften lässt. Doch gerade im Network Marketing besteht die Möglichkeit sich haupt- und nebenberuflich Residualeinkommen aufzubauen. Um für Ihre eingebrachte Arbeitszeit Monat für Monat, Jahr für Jahr vergütet zu werden, auch dann wenn Sie der Tätigkeit nicht mehr aktiv nachgehen.

Beispiel: Network Marketing Unternehmen mit Dienstleistungsprodukten

Basieren die Produkte eines Network Marketing Unternehmens auf wiederkehrende Dienstleistungsprodukte, ist das Konzept vom Residualeinkommen anschaulich erklärbar. Als Beispiel wird das Produkt Strom verwendet. Vermitteln Sie einem Kunden einen neuen Stromanbieter für Ihr entsprechendes Network Marketing Unternehmen, sieht ihr Residualeinkommen wie folgt aus: Anstatt eine einmalige Provision zu erhalten, werden Sie fortan jeden Monat zu einem bestimmten


Lexikon:  A  B  C  D  E  F  G  H   I  J  K  L  M  N  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
Geschäftsmann mit Glühbirne